Session – das bessere Signal?

Session ist ein Krypto-Messenger, der ohne Handynummer auskommt.

Geschätzte Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten

Die App Signal gilt als einer der sichersten und gleichzeitig nutzerfreundlichsten Krypto-Messenger. In letzter Zeit sind die Nutzerzahlen bei Signal massiv gestiegen, weil viele Nutzer nach einer Alternative zu WhatsApp suchten.

Signal ist zur Zeit für viele Nutzer ohne Zweifel eine sehr gute Wahl. Die App erfüllt viele wichtige Kriterien, die ein Krypto-Messenger erfüllen muss.

Signal…

  • ist serverseitig und anwendungsseitig vollständig Open-Source-Software
  • bietet automatische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  • ist sehr nutzerfreundlich
  • bietet wichtige Zusatzfunktionen wie z. B. verschlüsselte Audio- und Videoanrufe.

Weiterlesen

Signal, Threema oder Telegram?

Viele Nutzer sind aktuell auf der Suche nach einer WhatsApp-Alternative. Welcher Krypto-Messenger ist zu empfehlen?

Geschätzte Lesezeit für diesen Artikel: 4 Minuten

Der Facebook-Konzern hat eine Aktualisierung der Datenschutzbestimmungen für WhatsApp angekündigt. Alternative Krypto-Messenger haben daher zur Zeit Hochkonjunktur. Viele Nutzer zögern aber noch mit der Entscheidung für einen von ihnen, denn dabei ist ein ganzes Bündel an Kriterien zu berücksichtigen. Die wichtigsten dieser Kriterien sind:

  • Datenschutz
  • Funktionalität
  • Nutzerfreundlichkeit

Weiterlesen

Use Signal

Die WhatsApp-Bedingungen werden in Kürze aktualisiert. Zeit für einen Wechsel.

Geschätzte Lesezeit für diesen Artikel: 1 Minute

Am 8. Februar 2021 treten für WhatsApp neue Datenschutzbestimmungen in Kraft. In Zukunft werden die Nutzerdaten mit dem Facebook-Konzern geteilt (erfahre mehr).

Viele Nutzer werden davon nicht begeistert sein – zu Recht. Die Wahl eines geeigneten alternativen Messengers ist aber gar nicht so leicht. Daher habe ich mich auf diesen Seiten in einer 5-teiligen Serie ausführlich mit dem Thema beschäftigt (erfahre mehr).

Wer dagegen eine schnelle Empfehlung braucht, kann auch einfach diese zwei Wörter lesen, die Elon Musk gestern auf Twitter veröffentlicht hat:

Signal ist in den üblichen Appstores oder hier zu finden und kann natürlich parallel zu WhatsApp genutzt werden. Viel Spaß damit!

Findest Du diesen Beitrag interessant?
→ Unterstütze diese Seite mit einer Spende (entweder via PayPal in € oder in einer Kryptowährung, Details siehe oben rechts auf dieser Seite)
→ Teile den Beitrag mit Deinen Freunden (klicke unten auf einen der Buttons)
→ Folge dem Autor auf Twitter (@JochenPlikat)
→ abonniere neue Beiträge als E-Mail (klicke oben rechts auf „Folgen“)

Use Signal by Jochen Plikat is licensed under a CC BY-NC-ND 4.0 license
Bildnachweis: Telefon Mobil by niekverlaan is licensed under the Pixabay License

Warum ich WhatsApp deinstalliert habe

Schon seit einiger Zeit entwickelt sich der Datenschutz bei WhatsApp in eine ungute Richtung. Facebooks neueste Pläne für die App würden dem Konzern aber vollständigen Einblick in die Inhalte von Chats verschaffen.

Geschätzte Lesezeit für diesen Artikel: 3 Minuten

Vor einigen Wochen habe ich es getan: Ich habe WhatsApp deinstalliert. Das fiel mir nicht leicht. Freunde und Familienmitglieder, die ausschließlich WhatsApp nutzen, können mich jetzt nicht mehr so bequem erreichen wie vorher – und umgekehrt. Die Entscheidung war dennoch schnell getroffen, als ich von Facebooks neuesten Plänen für WhatsApp erfuhr. Weiterlesen

Zur Zukunft von SMS, WhatsApp & Co (5)

← Zurück zu Teil 4

Zu den beliebtesten Funktionen von Mobiltelefonen gehören das Senden und Empfangen von Kurznachrichten. Wie sieht ihre Zukunft aus? (Teil 5)

Geschätzte Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten

Seit dem Beginn dieser Serie haben sich die Ereignisse in der digitalen Welt überschlagen. Am 15. Mai 2019 hat US-Präsident Trump mit einem Dekret („executive order“) den nationalen Technologienotstand erklärt. Als direkte Folge davon hat Google die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Handy-Hersteller Huawei beendet, der auch die aktuell sehr beliebten Honor-Geräte produziert. Huawei wird nun wohl eine eigene, von Google unabhängige Android-Version entwickeln. Für die Nutzer bereits gekaufter Huawei-Handys ändert sich zwar erst einmal nichts, aber sie werden für ihre Geräte voraussichtlich deutlich kürzer Updates erhalten, als sie dies beim Kauf erwarteten (erfahre mehr).

Das Beispiel zeigt mit kaum zu überbietender Deutlichkeit, wie sehr sich Nutzer, Firmen und ganze Staaten durch den Einsatz proprietärer Software zum Spielball fremder Mächte machen. Es sollte uns auch in Bezug auf die Abhängigkeit von Microsoft-Produkten ernsthaft zu denken geben (erfahre mehr). Freie, quelloffene Software ist keine Spinnerei von Technik-Nerds, sondern kann auch von Laien genutzt werden – und sie schützt nebenbei vor Spionage und vor Erpressbarkeit (hier eine sehr sehenswerte arte-Doku zum Thema Open Source). Weiterlesen