Diese Zigaretten gefährden Deinen Computer

lips-374516

Computer können sich über den eingebauten USB-Port Schadsoftware einfangen – sogar von Geräten, die nur zum Aufladen angeschlossen werden.

Geschätzte Lesezeit für diesen Artikel: 2 Minuten

Vielen Wissensarbeitern ist bekannt, dass USB-Sticks Schadsoftware verbreiten können (Viren, Trojaner, etc.). Selbst unter den Mitarbeitern von Atomkraftwerken dürfte sich das allmählich herumsprechen – zumindest unter jenen, die ab und zu die Nachrichten verfolgen: Kürzlich wurde auf den Rechnern des AKW Grundremmingen ein Virus entdeckt, der sehr wahrscheinlich über einen USB-Stick eingeschleust wurde (erfahre mehr).

Weniger bekannt ist dagegen, dass auch Geräte, die man nicht als Speichermedium benutzt, eine Gefahrenquelle sind. Dazu gehören zum Beispiel E-Zigaretten. Speziell zu diesen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich eine Warnung veröffentlicht (erfahre mehr). Die Warnung gilt aber grundsätzlich auch für andere Geräte, die man in den USB-Anschluss seines Computers stecken kann, etwa Leselämpchen, Ventilatoren, etc.

Wie kann man sich schützen?

  • Lade USB-Geräte grundsätzlich über ein Netzteil oder über eine Powerbank auf
  • Teile Dateien statt mit einem USB-Stick lieber als E-Mail-Anhang oder über einen Download-Link (erfahre mehr)
  • Benutze immer eine aktuelle Virensoftware – vor allem unter Windows

Wer beim Thema Computersicherheit grundsätzliche Fortschritte machen will, kann auch einen Umstieg auf Linux in Erwägung ziehen. So ist z. B. die Distribution Ubuntu (erfahre mehr) nicht nur wie alle Linux-Systeme kostenlos, sehr sicher, stabil und ressourcenschonend, sondern inzwischen auch benutzerfreundlich. Ubuntu kann ohne spezielle Computerkenntnisse auf fast allen Rechnern installiert und genutzt werden. Ich selbst nutze es auf einem MacBook Air und auf einem HP-Notebook. In einem aktuellen Sonderheft der Zeitschrift c‘t wird erklärt, wie der Umstieg auf Linux gelingt (erfahre mehr). Vielleicht wäre er auch für manche Atomkraftwerke keine schlechte Idee.

Übrigens: Falls Du ein Android-Telefon besitzt, nutzt Du Linux bereits. Kompliziert? Eben.

Wie lädtst Du USB-Geräte auf? Hinterlass einen Kommentar!

Findest Du diesen Beitrag interessant?

→ Unterstütze diese Seite mit einer Spende (klicke oben rechts auf „Donate“)

→ Folge mir auf Twitter (@JochenPlikat) oder abonniere neue Beiträge als E-Mail (klicke oben rechts auf „Folgen“)

→ Teile den Beitrag mit Deinen Freunden (klicke unten auf einen der Buttons)

Diese Zigaretten gefährden Deinen Computer by Jochen Plikat is licensed
under CC BY-NC-ND 4.0.

Bildnachweis: No title by saibo is licensed under CC0 Public Domain.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s