Mit meinem Pelikan-Füller geschrieben

fountain-pens-1393966

Wer in seiner Mail-App die voreingestellte Signatur übernimmt, macht schnell aus jeder E-Mail eine Werbebotschaft. Der Platz kann für sinnvollere Zwecke verwendet werden.

Geschätzte Lesezeit für diesen Artikel: 2 Minuten

Sent from my iPhone. Wow. Cool. Mal ehrlich: Heute beeindruckt man niemanden mehr, wenn man eine E-Mail von  einem mobilen Gerät aus verschickt. Diese Ära ist seit seit gut 10 Jahren vorbei. Die Information, dass eine E-Mail von einem iPhone, Android-Gerät oder Blackberry verschickt wurde, ist somit ziemlich überflüssig – wenn sie es nicht schon immer war. Schließlich käme auch niemand auf die Idee, am Ende seiner Briefe zu vermerken, welches Schreibgerät und welchen Postservice er verwendet hat. Mit der Signatur „Dieser Brief wurde mit meinem Pelikan-Füller geschrieben und mit der Deutschen Post verschickt“ würde man sich daher bestimmt lächerlich machen – mit „Diese Nachricht wurde von meinem Android Mobiltelefon mit GMX Mail gesendet“ anscheinend nicht.

Persönlich erwarte ich in einer Signatur vor allem Kontaktinformationen. Dabei sollten aber zwei bis drei Zeilen genügen – das volle Info-Paket mit akademischen Titeln, beruflicher und privater Postanschrift, Sprechzeiten, Telefonnummer (Durchwahl), Telefonnummer (Sekretariat), etc. fällt für mich in die Kategorie „TMI“ (too much information). Es ist besser auf einer Webseite aufgehoben, die man in der Signatur verlinken und bei Bedarf aktualisieren kann.

Neben den Kontaktinformationen des Absenders würde mich auch sehr interessieren, ob er oder sie mit verschlüsselten E-Mails umgehen kann. Im Moment ist das ja leider nur in Ausnahmen der Fall. Umso erfreuter wäre ich, wenn ich in der E-Mail-Signatur einen entsprechenden Hinweis finden könnte – oder wenn die Nachricht nicht nur in Textform, sondern auch digital signiert wäre (erfahre mehr). Es wäre doch zu schade, wenn man unverschlüsselt kommuniziert, obwohl beide Seiten auf S/MIME oder PGP vorbereitet sind!

Die voreingestellte Standardsignatur lässt sich auf jedem Smartphone in den Einstellungen der benutzten Mail-App leicht anpassen. Wer nicht als Werbeträger missbraucht werden will, sollte das tun.

Was steht in der Textsignatur Deiner E-Mails? Hinterlass einen Kommentar!

Findest Du diesen Beitrag interessant?

→ Unterstütze diese Seite mit einer Spende (klicke oben rechts auf „Donate“)

→ Folge mir auf Twitter (@JochenPlikat) oder abonniere neue Beiträge als E-Mail (klicke oben rechts auf „Folgen“)

→ Teile den Beitrag mit Deinen Freunden (klicke unten auf einen der Buttons)

Mit meinem Pelikan-Füller geschrieben by Jochen Plikat is licensed under CC BY-NC-ND 4.0.

Bildnachweis: No title by the3cats is licensed under CC0 Public Domain.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s