Bücher, Bücher, ihr müsst wandern

Bei Wissensarbeitern sammeln sich über die Jahre oft erhebliche Bücherbestände an. In diesem Beitrag werden fünf Ideen vorgestellt, wie man neuen Platz in seinen Regalen gewinnt.

Die Stunde der Wahrheit schlägt spätestens beim nächsten Umzug: Was im Regal noch recht überschaubar aussah, füllt plötzlich Kisten um Kisten. Ich musste mir bei dieser Gelegenheit kürzlich schmerzhafte Fragen stellen: Brauche ich den Schwedenkrimi, den ich vor 11 Jahren mit moderatem Gewinn gelesen habe, in der neuen Wohnung wirklich noch? Die deutsche Übersetzung eines Theaterstücks von Karol Wojtyła, die mir eine polnische Bekannte vor Jahren mit leuchtenden Augen überreichte? Und das Windows-98-Handbuch? Warum um Himmels willen habe ich wenigstens das nicht schon längst entsorgt?

Ich gestehe: Ich war bislang viel zu zurückhaltend, wenn es darum ging, mich von Büchern zu trennen. Ohne mir dessen voll bewusst zu sein, sah ich sie als lebenslange Begleiter – und auch als Sammelobjekte. Inzwischen versuche ich sie eher als Weggefährten zu betrachten, die eine Meile (oder zwei oder drei) mit mir mitgehen, dann aber jemand anderem Gesellschaft leisten dürfen. Ich habe daher beschlossen, dass sie in Zukunft nicht mehr in meinen Regalen Staub fangen, sondern lieber von der einen Hand zur andern wandern sollen – wie der berühmte Taler im Kinderreim.

Bücher, von denen man sich trennen möchte, kann man verkaufen oder auch einfach verschenken. Ich plädiere fürs Verschenken – einerseits, weil man damit jemandem eine kleine Freude macht; andererseits, weil sich der Verkauf in der Regel sowieso nicht lohnt.

Bevor man einen Teil seiner Bücher verschenken kann, ist aber ein ziemlich schwieriger Arbeitsschritt zu leisten: die Auswahl. Ich habe bei meinem letzten Umzug folgende Ideen entwickelt, die Dir helfen können, falls Du vor diesem Problem stehst. Such Dir eine aus. Oder, falls Du ein schlimmer Fall bist, wende mehrere nacheinander an. Loslassen musst Du in jedem Fall am Ende selbst.

  1. Der saubere Schnitt: Wähle 100 (oder 200 oder 500, je nach verfügbarem Platz) Bücher aus. Verschenke den Rest.
  2. Die Salamitaktik: Nimm jeden Abend das erste und letzte Buch aus Deinem Regal. Lege eins in eine Kiste zum Verschenken. Stelle das andere in die Mitte.
  3. Eins rein, zwei raus: Verschenke für jedes neue Buch (ja, auch für e-Books!) zwei aus Deinem Bestand.
  4. Die ISBN-Razzia: Verschenke alle Bücher, deren ISBN-Nummer mit einer ungeraden Zahl endet. Behalte den Rest.
  5. Das philologische Adieu: Verschenke alle Übersetzungen. Behalte nur Originalfassungen.

Wie verfährst Du mit gelesenen Büchern? Hinterlass einen Kommentar!

Findest Du diesen Beitrag interessant?

Unterstütze diese Seite mit einer Spende (klicke oben rechts auf „Donate“)

→ Folge mir auf Twitter (@JochenPlikat) oder abonniere neue Beiträge als E-Mail (klicke oben rechts auf „Folgen“)

→ Teile den Beitrag mit Deinen Freunden (klicke unten auf einen der Buttons)

„Bücher, Bücher, ihr müsst wandern“ by Jochen Plikat is licensed under CC BY-NC-ND 4.0.

Bildnachweis: Hiker on a Hill Overlooking Clouds by Unsplash/Image Catalog is licensed under CC0 1.0.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s