In 5 Minuten zur aufgebohrten Zwischenablage

515205995_e3777b9bb9_o

Manche Standardfunktionen von Rechnern können durch kleine Programme erheblich verbessert werden. Zu diesen Funktionen gehört die Zwischenablage.

von Jochen Plikat

Alle gängigen Betriebssysteme verfügen über eine Zwischenablage (clipboard), die sich über die Befehle kopieren (copy) oder ausschneiden (cut) befüllen lässt. Der so zwischengespeicherte Inhalt lässt sich dann an anderer Stelle über den Befehl einfügen (paste) wieder ablegen. Wenn man einen neuen Inhalt in den Zwischenspeicher kopiert, wird der bisherige Inhalt ersetzt und somit gelöscht. Das ist in vielen Situationen aber äußerst unpraktisch, denn oft…

  • …möchte man in einem Dokument verschiedene Informationen wie Textfragmente, Mailadressen, etc. „einsammeln“, um sie anschließend in ein neues Dokument einzufügen. Mit der Standard-Zwischenablage muss man hierfür bei jedem Schritt zwischen den Dokumenten springen.
  • … möchte man nicht sofort auf den Inhalt der Zwischenablage zugreifen, sondern diese zunächst anderweitig verwenden. Mit der Standard-Zwischenablage ist das nicht möglich.
  • … schneidet man eine Passage aus einem selbst geschriebenen Text aus, um sie an anderer Stelle wieder einzusetzen. Wenn man das nicht sofort erledigt, kann die ausgeschnittene Passage durch erneutes Kopieren versehentlich überschrieben werden und in der Standard-Zwischenablage auf diese Weise verloren gehen.

Diese Probleme lassen sich mit kleinen Hilfsprogrammen leicht verhindern, den so genannten clipboard managers. Persönlich habe ich gute Erfahrungen mit ditto (für PC, kostenlos) und scrapbook (für Mac, aktuell 0,89 €) gemacht. Ihr Funktionsprinzip ist so einfach, dass man sich wundert, warum es nicht längst in die gängigen Betriebssysteme integriert wurde. Im Wesentlichen verhindern sie, dass der aktuelle Inhalt des Zwischenspeichers überschrieben wird. Vielmehr halten sie alle kopierten Inhalte in einer chronologischen Liste vor, so dass man jederzeit nicht nur auf den aktuellen, sondern auch auf den letzten, vorletzten, vorvorletzten usw. Eintrag zurückgreifen kann.

Meist ist es sinnvoll, für den Aufruf der Liste eine Tastenkombination zu definieren (z.B. Strg + ö bzw. Cmd + ö). So kann man sie jederzeit aufrufen, ohne die Hände von der Tastatur zu nehmen. Aktuelle Einträge wählt man dann einfach über die Pfeiltasten aus, ältere Einträge findet man über eine Suchfunktion.

Wie benutzt Du den Zwischenspeicher Deines Rechners? Hinterlass einen Kommentar!

Update 26.6.2015: Inzwischen nutze ich auf dem Mac das Programm Copy’em Paste.

Bildnachweis: Mr. Drill (#47) by Jon Fife on flickr.com (creative commons-Lizenz, bestimmte Rechte vorbehalten: CC BY-SA 2.0)

 

 SmallLogo

Klicke auf „Blog über E-Mail folgen“ (siehe oben rechts auf der Startseite) und trage Deine Mailadresse ein, um wöchentlich einen Beitrag von wissensarbeiter bequem in Deinen Posteingang zu bekommen. (Keine Weitergabe Deiner Mailadresse, kein Spam, niemals, versprochen! Meine Datenschutzerklärung findest Du über die Navigation dieser Seite.)

Du kannst den Beitrag auch gerne über verschiedene soziale Medien weiterempfehlen. Einfach einen der unten eingeblendeten buttons anklicken. Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s